3. Spieltag - Samstag, 16.09.2017 - 13:00 Uhr - Hänsch-Arena

JLZ Emsland (SV Meppen) U17 - JFV Hanse U17  3:0 (1:0)

Link zu "fussball.de"

 


Aufstellung

Mustafa Bayirci - Rene Polster, Marcel Prahl, Fabian Lamprecht - Lukas Schmidtheisler, Justin Ohde, Lino Oei, Eik Schewe, Luke Wagener - Eike Holznagel, Luca Lübcke

 

Eingewechselt wurden:  Magnus Breitung, Daniel Wollert, Felan Oei, Tim Hattermann

Von der Bank unterstützen das Team:  Johannes Kober (Tw), Jonas Böttger, Felix Schmiedeberg

 

Torschützen

1:0  J. Dwertmann (JLZ EL), 15'

2. Halbzeit;

2:0  T. Tattermusch (JLZ EL), 56'

3:0  A. Gavrilow (JLZ EL), 68'

 

Fazit

Heute hat man gesehen, dass man sich in der Regionalliga es nicht erlauben kann nicht 100% zu geben. Sonderlob an unseren Torwart, welcher uns mit zahlreichen starken Paraden im Spiel hielt.

Spielbericht

Schlechteste Saisonleistung in Meppen führt zur verdienten 0:3 Auswärtsniederlage

Nach ca. 5 stündiger Anreise plus Verpflegungspause trafen wir im Emsland-Stadion in Meppen ein. Der sehr große Rasenplatz sah zunächst sehr gut aus, doch durch den starken Regen wurde er sehr seifig und rutschig zum Anpfiff. Das Spiel begann und wir fanden zu keinem Zeitpunkt gegen hoch anlaufende Gegner ins Spiel. Selbst nachdem unser heute in Weltklasse-Form aufspielener Torwart Musti einen Elfmeter parierte, ging kein Hallo-Wach durch die Mannschaft. Im Gegenteil es drückte weiterhin nur Meppen und wir konnten uns beim lieben Gott und Musti bedanken, dass es nur 1:0 für Meppen stand. In unserer besten Phase des Spiels konnten wir uns dann durch Luca sehenswert eine 100%-ige Torchance herausspielen. Doch Luca scheiterte am stark reagierenden gegnerischen Torwart. Somit ging es mit einem hochverdieten Rückstand in die Pause. Nach der Pause kamen wir zunächst besser ins Spiel und spielten Tim super auf Außen frei, seine flache Hereingabe stoppte der angrätschene Verteidiger klar mit der Hand doch der heute schwache Schiedsrichter entschied auf ein "natürliche Handbewegung". Kurze Zeit später bekamen wir dann vom überragenden Meppener Kapitän den Todesstoß versetzt. EIn weiterer Meppener Treffer nach einem Kollektivschlaf der Abwehr besiegelte den dann am Ende verdienten 3:0 Sieg für die Emsländer.