Turniersieger 2018: RB Salzburg (Österreich) 

 

Teilnehmer 2018:

Velje BK (Dänemark), Muks Kosa (Polen), RB Salzburg (Österreich)

1. FC Köln; Hamburger SV, Hertha BSC Berlin, Eintracht Braunschweig, Union Berlin, Energie Cottbus, Holstein Kiel, Hansa Rostock, TeBe Berlin, Chemnitz, Carl Zeiss Jena, RW Erfurt, Hertha Zehlendorf, FC Frankfurt, Niendorfer TSV, JFV Hanse Lübeck, Heeslingen, Neubrandenburg, Greifwald, Bezirksmeister Marzahn

Turnierbericht:

Erstmals in der Vereinsgeschichte des JFV Hanse Lübeck durfte ein Team am Range Bau Cup in Berlin teilnehmen und sich mit zahlreichen namhaften Teams wie zum Beispiel RB Salzburg, Hertha BSC, Hamburger SV, 1. FC Köln messen. 

Wir trafen in Gruppe D auf die Mannschaften von Rot-Weiß Erfurt, FC Energie Cottbus, Viktoria Berlin, Dynamo Berlin und den Hamburger SV. Im ersten Gruppenspiel gingen wir früh gegen RW Erfurt in Führung, leider erlaubten wir uns jedoch zwei individuelle Fehler in der Defensive und vergaben viele gute Torchancen. Am Ende verloren wir das Auftaktspiel mit 1:3. Im zweiten Turnierspiel zeigten wir Energie Cottbus dann wer der JFV Hanse Lübeck ist, wir gewannen zwar nur 3:2, hätten aber gut und gerne auch höher gewinnen können. Das dritte Turnierspiel war dann das schlechteste am Samstag, wir dominierten die Partie gegen Viktoria Berlin zwar, aber konnten unsere Chancen nicht in Tore ummünzen und unterlagen am Ende 2:3. Ein wahres Spektakel bot sich den Zuschauern dann gegen Dynamo Berlin, welche mit einem lautstarken Fanclub angereist war. Am Ende trennten sich beide Mannschaften 5:5. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den späteren Finallisten vom Hamburger SV unterlagen wir dann mit 3:5 und wurden am Ende leider nur Gruppenfünfter. Am Sonntag erwischten wir dann einen ganz schlechten Tag und landen daher am Ende nur auf dem 23. Platz.

Wir möchten uns jedoch trotzdem beim Veranstalter noch einmal für die Einladung bedanken, dass Turnier war einfach nur der absolute Wahnsinn und alleine das Finale sehen zu dürfen, war das gesamte Turnier wert. Vielen Dank an das Range Bau Cup Team!